Objektplanung

von privaten Hausgärten, Freianlagen zu Bauträgerobjekten und kommunalen Einrichtungen. Bearbeitung der Leistungsphasen 1 bis 9, das heißt von der Vorplanung über die Entwurfsplanung, Genehmigungsplanung bis zur Ausführungsplanung und Bauleitung. Durch unsere jahrzehntelange Erfahrung gehört das „wirtschaftliche Bauen“ zu unseren Stärken.

Freiraumplanung

Planungen auf hohem gestalterischem und technischem Niveau mit exakten Kostenberechnungen unter dem Gesichtspunkt hoher Wirtschaftlichkeit; eigene Vermessung.
Moderne CAD-Anlage. Massenberechnung mittels DGM.

Ausgeführte Beispiele:

  • Außenanlagen an Schulen
  • Freizeitanlagen
  • Friedhöfe
  • Sportanlagen für den Schul- und Breitensport, modernste Kunstrasenspielfelder
  • Außenanlagen an Gewerbeanlagen
  • Parkplätze mit hohen ökologischen Ansprüchen unter Berücksichtigung wirtschaftlichen Bauens
  • Hausgärten
  • Freianlagen an Kindergärten und Kinderkrippen
  • Feuerwehrnotzufahrten nachträglich eingefügt in bestehende Wohnanlagen mit großen topographischen Planungsansprüchen
  • Gärten für Menschen mit Demenz
  • Freianlagen Seniorenheime
  • Lärmschutzanlagen

Landschaftsplanung

Grünordnungspläne mit Umweltbericht und Eingriffsregelung zu Bebauungsplänen Landschaftspflegerische Begleitpläne Pflege- und Entwicklungspläne

Der Naturhaushalt stellt die natürliche Lebensgrundlage des Menschen dar und ist die wichtigste Voraussetzung für die Erholung in einer ungestörten Landschaft.

Durch die Intensivierung und änderung der Nutzung ist der Haushalt der Natur (Pflanzen, Tiere, Boden, Wasser, Klima, Luft und Landschaftsbild) beeinträchtigt.

Durch raumbezogene Planungen und Strukturentwicklungen entstehen meist Einwirkungen auf den Naturhaushalt und das Landschaftsbild.

Aufgabe der Landschaftsplanung ist es, die Einwirkungen auf den Naturhaushalt zu vermeiden, zu minimieren und langfristig auszugleichen.

Tätigkeitsschwerpunkte:

  • Umweltverträglichkeitsstudien (UVS)
  • Landschaftsplan (LP)
  • Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP)
  • Grünordnungspläne zum Bebauungsplan (GOP)
  • Eingriffs-Ausgleichsbilanzierung (EAB)
  • ökologische Regenwasserbewirtschaftung
  • Gewässerentwicklungsplan (GEP)
  • Umweltbericht (UB)

Baumbewertung, Baumgutachten

Baumbewertung: Gehölzwertermittlung nach der Methode Koch im Rahmen von Schadensgutachten
Baumgutachten: nach der VTA-Methode, in Anlehnung an die Baumkontrollrichtlinie der FLL 2010 zur Prüfung der Vitalität und Empfehlung von Sanierungsmaßnahmen.

Beurteilung der Verkehrssicherheit von Bäumen
Baumkontrollen nach VTA
Baumgutachten

ökologische Fragestellungen

Vermessung

Bestandsaufnahme und Geländevermessung, beispielsweise als Grundlage für die weitere Planung; Für die höhen- und lagegerechte Aufnahme des Bestandsgeländes kommt unsere moderne Totalstation zum Einsatz. Die vor Ort gemessenen Punkte werden in den PC eingespielt, so dass der Vermessungsplan mittels CAD-Software zeichnerisch dargestellt werden kann. Mit Hilfe eines digitalen Geländemodells (DGM) können auch die Höhenschichtlinien entwickelt werden.

Wettbewerbe